Deponiegaskonditionierung

Auf einer Deponie im schwedischen Nyköping, unweit der Hauptstadt Stockholm, erstellt BMF HAASE eine  Anlage zur Deponiegas-konditionierung. Damit setzt das Unternehmen ein weiteres internationales Projekt  um, das durch einen Messekontakt auf der IFAT zustande gekommen ist. Den Kunden haben die langjährige Erfahrung und Kompetenz von BMF HAASE im Vorfeld der Auftragsvergabe überzeugt.

Bei dem Projekt handelt es sich um den Ersatz einer vorhandenen Anlage, die mit ihrem Alter von rund 25 Jahren allerdings nicht mehr dem Stand der Technik entspricht. Die Aufgabenstellung ist klar fixiert: Die Konditionierungsanlage saugt das Deponiegas an, kühlt und entwässert das Medium und speist es über  einen Verdichter in eine längere Transportleitung ein.

Am Ende der Transportleitung nimmt eine Heizkesselanlage das verdichtete Deponiegas auf und wandelt es in wertvolle Wärme um. Bei Problemen im Anlagenbetrieb steht eine Hochtemperatur-Fackelanlage von BMF HAASE in vielfach bewährter Qualität bereit, sodass eine mögliche Umweltgefährdung erheblich reduziert werden kann.
Die Kapazität der Deponiegaskonditionsanlage liegt bei ca. 200 m³/h Deponiegas. Die Hochtemperatur-Fackelanlage weist eine Verbrennungsleistung von 1,25 MW bei einer Temperatur von 1.000 °C und einer Verweildauer von 0,3 Sek. auf.